Regio Info

Freestyle Garage Zuchwil

» Mehr

Kopf der Woche

Damian Meier - Entertainer und Kulturmanager

» Mehr

Werbung

Gebietseinteilung / Inserieren

» Mehr
Damian Meier - Entertainer und Kulturmanager

«Man kann die Wirkung von Gesang nicht in Worte fassen»


Worauf können Sie unmöglich verzichten?
Auf Theater- und Konzertbesuche und auf Ferien in meiner zweiten Heimat Schweden.

Sie könnten Ihr Smartphone einen Tag lang mit dem einer anderen Person tauschen. Würden Sie? Und falls ja, mit wem?
Mit jenem der Queen Elisabeth, falls sie nicht «nur» eine königliche Brieftaubenfregatte hat. Sonst würde ich halt für einen Tag die Tauben nehmen. Zum Glück ist deren Sprache ziemlich einfach: «Ruh-Ruh». :-)

Wären Sie nicht Sänger geworden – was dann?
Mein Jungentraumwar, nebst Sänger, Pfarrer... Es kamzum Glück anders.

Was ist das Beste an Ihrem Beruf?
Der Austausch mit dem Publikum, die Gesprächeund, dass ich mit Musik und meiner Stimme die Leute berühren kann. Die Musik, insbesondere der Gesang, ist heilsam, mysteriös, ergreifend. Man kann es nicht in Worte fassen.

Was möchten Sie nie über sich hören müssen?
Dass ich zu leise lache!

Können Sie uns ein kleines Geheimnis verraten?
Ich nahm im zarten Alter von fünf Jahren als einziger Knabe Ballettunterricht. Den Grund fürs Aufhören möchte ich jetzt hier nicht breitschlagen. Nur so viel: Es war äusserst peinlich. Meine Ballettlehrerin war sehr streng und ich hatte so Angst vor ihr, dass ich nicht zu fragen wagte, ob ich aufs Klo dürfte.

Was ist Ihr Ausgeh-Tipp in der Stadt oder Region Solothurn?
Da gibt es viele. Einer der schönsten Orte für Konzerte ist zweifellos unser schmuckes Stadttheater. Klein und fein, mit einem super Teamauf und neben der Bühne. Keine Selbstverständlichkeit, so eine Kulturinstitution in einer Stadt unserer Grösse zu haben. Ich gehe auch oft auf unseren Hausberg. Im Gasthof Hinterweissenstein, abseits von Hektik undStress, eine feine Rösti zu geniessen, mit einem Öufi oder Wyssestei Bier, ist für mich immer wieder ein Highlight. Danach gehts dann meistens zu Fuss zurück ins Tal.

Welches war die beste Entscheidung Ihres Lebens?
Dass ich mein Gesangsstudium am Konsi Bern durchgezogen und abgeschlossen habe. Meine 15-jährige Mitgliedschaft bei den Singknaben und, dass ich von 1994 bis 1995 mit «Upwith People» auf Welttournee war. Dies war das beste Jahr meines Lebens!

Welche Wünsche haben Sie noch?
Dass ich als Solokünstler mein Publikum begeistern und berühren, und damit genügend Geld zum Leben verdienen kann. Mein musikalischer Neuanfang nach dieser Pandemie ist zwar verrückt, aber trotzdem genau der richtige Zeitpunkt. Darum finde ich auch den Titel meines Soloprogrammes absolut passend. Er heisst «Beflügelt ».

Was bedeutet für Sie Glück?
Seine Träume leben zu können. Von Leutenumgeben zu sein, die einembedingunglos lieben und akzeptieren, so wieman ist. Das ist wahres Glück!

Wer war für Sie die einflussreichste Person in Ihrem Leben?
Da gabe es sehr viele. Darum möchte ich niemanden einzeln hervorheben.

INSERIEREN

Erstellen Sie Ihr Inserat für die Solothurner Woche ganz einfach mit unserem
Online-Inserate-Tool

Preise